Andrea wurde als erste Europäerin in den koreanischen Schamanismus initiiert und folgt seither konsequent dem Ruf ihrer Seele. Sie arbeitet weltweit erfolgreich mit Menschen, die ihre Unterstützung erbitten. V

Durch ihre außergewöhnliche schamanische Gabe hilft Andrea jedem, der in schwierigen Situationen steckt. Und das in allen Lebenssituationen.Andrea ist jeden Tag 24 Stunden präsent, auch wenn das oft eine große Herausforderung bedeutet – denn sie ist nicht nur Schamanin, sondern auch Mutter von fünf Töchtern. Kraftvoll und mit einer gesunden Prise Humor meistert sie diesen Spagat mit Bravour. Denn sie steht im Dienste der Spirits und hat ihr Leben dem Wohle der Menschen und der Natur gewidmet.

Andrea lässt uns an ihrem Weg teilhaben. Ihr Widerstand gegen den Schamanismus, die erste Begegnung mit ihrer Lehrerin – die sie als Schamanin erkannte – und ihre Krebserkrankung.

Schließlich folgte sie ihrem Weg und wurde in Korea initiiert.

Sie teilt mit uns die Kultur und die Besonderheiten des Koreanischen Schamanismus.

Wir erfahren warum meistens Frauen in Korea Schamaninnen sind.

Sie spricht mit uns darüber, warum es wichtig ist, uns selbst gegenüber wahrhaftig zu sein und unseren Schmerz aufzuarbeiten.

Wir sprechen über die Wichtigkeit der „Opfergabe“

Am Ende des Interview hat Andrea noch eine wunderbare, kraftvolle Übung für uns.

Schreib uns

Not readable? Change text. captcha txt