Rauhnächte – Aus der Dunkelheit ins Licht

Der Weg in deine weibliche Kraft

Bevor du dich hier anmelden, lese bitte diese wichtigen Informationen zum Datenschutz und zur DSGVO.

Das erwartet dich:

21.12. Katharina Sebert „Die Bedeutung der Rauhnächte“ (Kostenlos) 15:00 Uhr

22.12. Seminar mit Alicia „Weibliche Kraft – der Weg in deine Tiefe und Dunkelheit“ (Kostenlos)15:00 Uhr

23.12. Seminar mit Christel „Räuchern und das Wesen der Pflanzen“ (Kostenpflichtig)15:00 Uhr

25.12.Interview mit Ilan „Die Wut – dein inneres Feuer“ (Kostenlos)15:00 Uhr

27.12. live Energieübertragung mit Rudy (Kostenpflichtig) 19:00 Uhr

29.12. Seminar mit Ilan „7 Geheimnisse, wie du in deine weibliche Kraft kommst“ (Kostenlos)15:00 Uhr

30.12. Feuerzeremonie „Schamanische Schoßraumreinigung“ mit Alicia (Kostenpflichtig) 15:00 Uhr

01.01. Seminar mit Aayla „Schamanische Reise – Verbindung mit dem Element Wasser“ (Kostenpflichtig) 15:00 Uhr

03.01.Schoßraumzeremonie mit Katharina Sebert (Kostenlos) 15:00 Uhr

05.01. Erdheilungszeremonie mit Christel (Kostenpflichtig) 15:00 Uhr

Was sind die Rauhnächte?

Die Raunächte beginnen am 21.12., am Abend der Wintersonnenwende, am dunkelsten Tag des Jahres, der doch den Keim des Lichtes enthält. Es ist die Wiedergeburt des Lichtes, denn aus der Dunkelheit entsteht das Licht!
Das gilt im Großen wie im Kleinen. Wir lernten die Dunkelheit zu fürchten, auch unsere eigene Dunkelheit. So wie die Pflanzen in der Dunkelheit von Mutter Erdes Schoß heranwuchsen, so wuchsen wir im dunklen Schoß unserer Mutter heran, um in dieser Zeit unser Licht zu entfalten.

Während dieser heiligen Zeit möchten wir dich begleiten DEIN Licht zu entfalten, in kraftvollen Seminaren.

Die 3 Nächte vom 21.12. bis 24.12 sind heilige Mutternächte – von unseren Urahninnen als Mudranit gefeiert – sie danken als Ehren und dem Dank der urmütterlichen Quellen allen Lebens, die zu diesem Zeitpunkt aus der Dunkelheit des Schoßes, das neue Leben, das Licht, wieder gebärt.

An diesen dunklen Tagen wurden viele Rituale gefeiert, denn diese mütterliche Kraft schenkte den Menschen aller Zeiten Hoffnung und neue Kraft.

Lasst uns gemeinsam wieder in diese mütterliche Kraft tauchen:

In den Raunächten tauchen wir in den dunklen Schoß – genau wie die Bäume in dieser Zeit ihre ganzen Säfte in die Wurzeln und Boden hineinziehen, damit der Baum in der Kälte überleben kann, so ziehen wir uns auch in die Wurzeln zurück. Unsere keltischen Vorfahren waren sehr mit dem Weltenbaum Yggdrasil verbunden und wussten, dass in den Wurzeln dieses Weltenbaumes eine Urgöttin lebt – Lilith. Zu ihr ziehen wir uns in den Raunächten zurück, um das alte Jahr nachklingen zu lassen und uns auf das vorzubereiten, was im Neuen Jahr kommt.

Die Rauhnächte waren bei unseren Vorfahren heilige Nächte. Es ist eine Übergangszeit in der die geistige Welt zum Leben erwacht. Diese Zeit können wir nutzen, um in UNSERE Dunkelheit zu tauchen, um uns unseren Schatten zu stellen:

Was habe ich noch nicht gelöst? Was noch nicht vergeben? Welche Anteile in mir darf ich heilen? Es ist eine Zeit, in der sich die Wahrheit und das Licht offenbart.

Die Rauhnächte existieren in der Überlieferung und im heimischen Brauchtum seit langer Zeit und kommen aus germanischer Tradition. Sie werden als symbolische Tage des Übergangs – wie z.B. vom Leben zum Tod und umgekehrt (Neu- und Wiedergeburt) gesehen – also auch als eine Art Zeit der Auf- oder Abrechnung über die Taten des vergangenen Jahres (Lebens).

An diesen Tagen darf man sich besinnen und auf jeden Fall eine Neubestimmung oder weiterführende Pläne für das neue Jahr (Leben) finden und abschicken.


Diese Zeit ist von großer magischer Kraft. 

Die Tore zur anderen Welt stehen weit offen. Es ist die Zeit der Rückverbindung zu den Ahnen, die Verbindung zu den Lichtwesen, Engeln, Erzengeln und der Götter. Es ist die Zeit der Orakel, Weissagungen, Vertreibung, der Auflösung, und des Neubeginns, die Zeit sein Schicksal neu zu gestalten. 

Begehen wir die Rauhnächte wachsam und vorsichtig, denn Sie beherbergen das ganze kommende Jahr in sich. Selbst ist man der Schöpfer und verantwortlich dafür, welche Weichen man in den Nächten des zukünftigen Schicksals stellt.

In dieser Zeit wurden viele weibliche, heilige Riten gefeiert und die Urgöttinnenaspekte geehrt: Die Wiedergeburt, Fruchtbarkeit, Weisheit, Geborgenheit und Heilung.

Es geht in den Raunächten darum, dass wir uns von Altem lösen, unser inneres Licht annehmen und entfalten und damit auch unseren Lebensplan.

Lasst uns diese heilige Zeit gemeinsam begehen und mit unseren weibliche Kraft Sprecherinnen tief in unseren Schoß tauchen, unser Licht annehmen, entfalten und gestärkt, voller Womb Power in das neue Jahr 2019 gehen!

Rauhnächte – Befreie deine Resourcen

Sei ein Teil unserer wachsenden Gemeinschaft

Bevor du dich hier anmelden, lese bitte diese wichtigen Informationen zum Datenschutz und zur DSGVO.

Infos zu den einzelnen Seminaren:

21.12.2018 Rauhnächte Seminar mit Katharina Sebert

Wegbegleiterin

Katharina erklärt uns, warum die Rauhnächte so eine besondere Energie haben und wie wir in diese Energie eintauchen und sie für unsere Entwicklung nutzen können.
Die Raunächte beginnen am 21.12., am Abend der Wintersonnenwende, die kürzeste Nacht des Jahres, die doch den Keim des Lichtes enthält. Es ist die Wiedergeburt des Lichtes.
Unsere Urahninnen feierten an diesem Tag die Mudranit – die Mutternacht – Mudranit galt der Ehrung und dem Dank der urmütterlichen Quelle allen Lebens, die zu diesem Zeitpunkt aus der Dunkelheit des Schoßes das neue Leben, das Licht wieder gebärt.
An diesen dunklen Tagen wurden viele Rituale gefeiert, denn diese mütterliche Kraft schenkte den Menschen aller Zeiten Hoffnung und neue Kraft.
Diese Mutternacht wurde dann von den Christen in Weihnachten umgewandelt:).
In den Raunächten tauchen wir in den dunklen Schoß – genau wie die Bäume in dieser Zeit ihre ganzen Säfte in die Wurzeln und Boden hineinziehen, damit der Baum in der Kälte überleben kann, so ziehen wir uns auch in die Wurzeln zurück. Unsere keltischen Vorfahren waren sehr mit dem Weltenbaum Yggdrasil verbunden und wussten, dass in den Wurzeln dieses Weltenbaumes eine Urgöttin lebt – Lilith. Zu ihr ziehen wir uns in den Raunächten zurück, um das alte Jahr nachklingen zu lassen und uns auf das vorzubereiten, was im Neuen Jahr kommt.
Katharina spricht mit uns darüber, wie uns Zeremonien an den Raunächsten in die neue Energien immer tiefer hinein bringen können.
Sie beschreibt uns, welche Rituale und Zeremonien wir in dieser heiligen Ritualzeit verwenden können, um einzutauchen.
Sie teilt mit uns die Rituale, die sie selbst seit vielen Jahren in dieser Zeit durchführt, um in den neuen Zyklus einzutreten. So kommen wir auch wieder mit der Quelle in Verbindung.
Mit dem heutigen Tag beginnt eine Energiewende, ein wichtiger Wendepunkt, an dem sich die Energie vollständig verändert. Eine neue Vision wird geboren.
Katharina erklärt uns genau, wie wir uns selbst während der Raunächte beobachten können, ebenso unsere Träume und Visionen, Ängste usw.
Sie beschreibt, wie die Raunächte uns tragen und uns auch das neue Jahr symbolisieren.
Katharina erklärt uns auch, wie wir Botschaften für das neue Jahr erbitten und  empfangen können und wie wir uns auf diese Art und Weise mit der geistigen Welt verbinden können.
Wir können so sehen, wo unsere Möglichkeiten liegen, wo wir uns noch mehr entfalten können, wir können erkennen, dass wir von der geistigen Welt getragen und geführt werden.
Katharina lädt uns ein, in den Raunächten unser Frausein zu feiern, uns selbst Mutter zu sein, uns in der Weisheit zu feiern und zu ehren.
In den folgenden Nächten ehren wir unsere Bedürfnisse und nähren und beschenken uns. Wir können so völlig authentisch in unserer Kraft stehen.

22.12.2018 Seminar mit Alicia „Weibliche Kraft – der Weg in deine Tiefe und Dunkelheit“

Maya Schamanin

Unser weibliche Weg führt in die Tiefe – dafür steht auch die Gebärmutter – die warme, geborgene Dunkelheit. Die Höhlen von Mutter Erde sind auch ein Symbol für den Schoßraum, sie sind für Schamanen der Eingang in die Anderswelt und in unsere Innenwelt. 
Doch wir lernten in unserer Gesellschaft, das „Dunkle“ abzulehnen, Angst vor unserer Dunkelheit zu haben und sie deshalb zu unterdrücken. Wir lernten immer lieb und nett, brav usw. zu sein. 
Auch heute geht es uns noch so. Auf dem spirituellen Weg wollen wir auch immer nur alles „schön“ haben. Alles soll sich gut anfühlen, vor allem, wenn wir schon Jahre auf dem Weg sind. Wir verurteilen uns selbst für unsere negativen Gedanken und Gefühle und denken, wir schaffen es nie. Alle anderen schon, aber ich nicht.  Dann kommen noch Minderwertigkeits- und Schuldgefühle dazu. Die Dunkelheit ist jedoch nicht in uns, um unterdrückt oder weg meditiert zu werden. Sie ist Teil von uns und unserer Kraft. Unsere Kraft kann sich erst dann entfalten, wenn wir auch die Dunkelheit annehmen. Denn alle Teile in uns sind wie Kinder – sie möchten einfach nur unsere Aufmerksamkeit. Sie möchten umarmt und nicht weggedrückt werden. Doch genau das tun wir. Wir wollen alles was sich nicht so gut anfühlt sofort wieder loswerden. Wir wollen verstehen warum es da ist und unser Verstand sagt: Finde die Ursache, damit es sich ENDLICH auflöst. Aber was ist, wenn du deinen Verstand einfach mal eine Weile ausschaltest? Und einfach nur das fühlst was sich dir da zeigt? Was deine Liebe, deine Aufmerksamkeit möchte? Fühle es einfach nur. Nimm es in den Arm. Schaue es dir an. Gehe Stück für Stück näher heran. Das ist Hingabe. Das ist Annahme. Annahme dieses Teils in dir, der sich da zeigst. Nimmst du diesen Teil an, diesen Seelenanteil bist du ein Stück ganzer. Wenn wir aufhören zu kämpfen wird das Leben einfacher. Denn wir kämpfen gegen uns selbst. Je mehr wir annehmen desto ganzer werden wir. Desto heiler. Desto tiefer kommen wir und desto mehr können sich unsere Gaben, unser Licht entfalten und wir können uns und unsere Ideen gebären.

In diesem Seminar lernen wir genau das: Gemeinsam gehen wir in unsere Dunkelheit, umarmen sie, lassen uns umarmen und heilen Seelenanteile von uns.

Kraftplatz in diesem Seminar: Eine heilige Höhle – Dort nähern wir uns Mutter Erde, ihrer und unserer Dunkelheit und finden in dieser Dunkelheit das Licht in uns.

23.12.2018 Seminar mit Christel „Räuchern und das Wesen der Pflanzen“

Kräuterfrau

Wenn du direkt mit räuchern möchtest brauchst du:

eine Räucherschale, inklusive Sand
Räucherkohle
getrocknete Kräuter wie Salbei, Beifuß oder Weihrauch.
Auch zu empfehlen: Alantwurzel
Eine Feder, Fächer o.ä.

Christel räuchert bereits seit mehr als 20 Jahren und nimmt uns mit auf die Reise in dieses tiefgehende Thema.
Sie erklärt uns, dass die Räuchern eine sehr uralte Tradition hat, in jeder Urkultur und bis in die Steinzeit zurück geht.
Räuchern verbindet die Menschen dieser Erde – denn auf der gesamten Welt, in jeder Kultur und Relgion wird geräuchert und das seit tausenden von Jahren.
Beim Räuchern wird eine unglaubliche Kraft freigesetzt.
Christel erzählt uns, wie wichtig unsere innere Ausrichtung während des Räucherns ist.
Sie erklärt uns, was man mit dem Räuchern erreichen kann. Z. B. Reinigung der Aura, des Raumes. Sie beschreibt, wie man sich über den Rauch mit dem Wesen der Pflanze verbinden und kommunizieren kann.
Rauch hat eine reinigende und transformierende Kraft.
Christel beschreibt uns, was wir für das Räuchern brauchen. Sie stellt uns einige Pflanzen, Wurzeln und Harze vor und beschreibt ihre Wirkung und wie wir dieses Wissen auch für uns nutzen können.
Christel erklärt, wie wir ein Räucherbündel selbst herstellen können, wie und wo wir die Pflanzen finden und welche Wirkung sie auf uns und unser Seelenleben haben.
Sie spricht darüber, wie wichtig es ist sich vorher mit dem Fühlen zu verbinden und uns klar zu werden, was wir mit der Räuchern erreichen und verändern möchten.
Gemeinsam mit uns beginnt Christel die Räucherung. Schritt für Schritt nimmt sie uns mit und bekommt während des Seminars eine Botschaft vom Wesen der Pflanze.
Wir reinigen alles was uns belastet, alle Emotionen und Gedanken, die sich noch in dem Raum befinden. Wir übergeben es dem Rauch zur Transformation. Wir nutzen die Kraft des Pflanzenwesens zur Hilfe. Wir werden wieder klar und rein und kommen in unsere uns innewohnende Energie. Wir atmen und spüren die Klarheit und Reinheit in uns. Wir wachsen in unsere Größe und Präsenz.
Nach der Reinigung beginnen wir mit Alantwurzel zu räuchern: Wir bitten das Licht der Heilung, die Geborgenheit, das Wohlfühlen, die Fülle einzutreten. Der sanfte Rauch steigt auf und wir nehmen diese Qualitäten der Freude und Leichtigkeit in uns und in unser Haus auf.

Rauhnächte – Aus der Dunkelheit ins Licht

Der Weg in deine weibliche Kraft

Bevor du dich hier anmelden, lese bitte diese wichtigen Informationen zum Datenschutz und zur DSGVO.

25.12.2018 Interview mit Ilan: „Die Wut, dein inneres Feuer“

Körperforscherin

Ilan spricht mit uns über Minderwertigkeit und das Gefühl „Nie genug zu sein“  und die Verbindung mit unserer inneren Wut.
Sie erklärt uns, warum die Wut in uns unser inneres Feuer ist und wie uns die Wut in die Hingabe, Frieden und Selbstliebe  oder zu Aggressionen führt – wenn wir sie unterdrücken.
Ilan beschreibt uns wundervoll in 2 Übungen, wie wir mit unserer Wut – unserem Feuer – wieder in Kontakt kommen können und diese Kraft FÜR uns nutzen können – und wie die Verbindung mit dieser Wut unser Leben verändert.
Ilan spricht mit uns über Weiblichkeit und Sexualität und wie sehr wir mit falschen Glaubenssätzen aufwuchsen, die uns klein hielten und uns glauben machten, wir müssen perfekt sein.
Wir sprechen über Schuldgefühle und die Annahme des Unperfektseins und wie wir so in die Selbstliebe kommen können.
Ilan erzählt uns, wie durch Massagen ihrer Yoni der Schmerz ihrer Weiblichkeit ins Fließen kam und sie so in die Selbstliebe und -annahme kam.
Ilan macht eine wunderbare Übung mit uns und verbindet uns mit unserem inneren Beckenboden – ich empfand diese Übung als sehr kraftvoll und spürte meine sexuelle Energie.
Gemeinsam wollen wir uns mit dir und allen anderen Frauen des Kongresses verbinden und rufen dich: Willst du dabei sein und 3 Monate jeden Tag 10 Minuten deine Yoni massieren? Und schauen was das mit dir macht? Wie dein Schmerz heilt und du in deine Kraft kommst?
Mehr darüber im Interview!

27.12.2018 live Energieübertragung mit Rudy Alexander Daniel

Heiler

Seit Jahrzehnten heilte er viele Menschen als Kanal der göttlichen Energie durch die Übertragungen. Vor vielen Jahren wurde ihm in Indien offenbart, dass er diese Gabe besitzt.
Das sagt er selbst zu seinen Energieübertragungen:
Die Basis meiner Arbeit ist die Annahme, dass wir Menschen unendlich viele außergewöhnliche Fähigkeiten besitzen, die noch verschüttet in uns verborgen liegen. Sie warten darauf von uns erweckt zu werden. Diese Fähigkeiten (heilende, hellseherische, telepathische, u. a.) können sich entwickeln, wenn wir bereit sind, unserer Intuition, unserer inneren Weisheit und unserer Liebesfähigkeit mehr Raum zu geben.
Innere Blockaden erschweren den Zugang zu diesen Fähigkeiten. Innere Blockaden zeigen sich durch körperliche Beschwerden, durch verinnerlichte Glaubenssätze, wie »ich darf nicht«, »ich bin nicht gut genug« oder durch emotionale Blockaden wie Ängste, Orientierungslosigkeit und Depressionen.
Ziel meiner Arbeit ist es, diese Blockaden und Glaubenssätze umzuwandeln und gleichzeitig die Selbstheilungskräfte auf der Energieebene zu stärken, die wiederum unseren Körper positiv beeinflussen.
Die zweite wesentliche Annahme ist, dass wir von einer Energiehülle (Aura) umgeben sind und daß wir sieben (Haupt) Chakren besitzen. Chakren sind Energiezentren im Menschen, in denen unendlich viele Erlebnisse gespeichert sind, die wir nicht aufgelöst haben und die uns an der Entfaltung unserer Möglichkeiten hindern.
Jedes einzelne Chakra hat eine energetische Verbindung zu den unterschiedlichen Bereichen unseres Körpers (Beine, Darm, Organe u. a.) und unserer Psyche (Gefühle). Ist die Harmonie eines Chakras gestört, kann das zu gravierenden körperlichen und psychischen Störungen der von diesem Chakra gesteuerten Funktionen führen. Das zweite Chakra hat auf der körperlichen Ebene beispielsweise eine energetische Verbindung zur Blase, Niere und Harnleiter.
In diesem Sinne werden beispielsweise bei Schmerzen die entsprechenden Chakren durch Energieübertragung geöffnet, aktiviert und in Harmonie gebracht. Die inneren Blockaden beginnen sich durch die übertragene Energie aufzulösen. Am Ende der Energieübertragung befindet sich der Mensch in der Regel in tiefer Entspannung.
Die dritte wesentliche Annahme meiner Arbeit ist, dass wir die Möglichkeit haben uns mit einer höheren Kraft zu verbinden. In den unterschiedlichen Kulturen, Religionen und Epochen haben wir Menschen dieser höheren Kraft die unterschiedlichsten Namen gegeben. Wenn wir uns mit dieser höchsten Energie verbinden, können wir Wunder-bare Erfahrungen machen und die Türen zu unseren außergewöhnlichen Fähigkeiten öffnen sich leichter.
Wenn sich während einer Energieübertragung körperliche Symptome (z. B. Schmerzen) auflösen, dann ist das nicht das eigentliche Ziel der Energieübertragung, sondern ein angenehmes Nebenprodukt. Letztendlich geht es nämlich darum, mit Hilfe von Lichtenergie Menschen zu helfen die innere Tür zu öffnen, hinter der sich unser »Göttlicher Kern« befindet. Dieser wartet darauf und freut sich bereits von uns entdeckt zu werden.
Erfahrungsberichte:

Ich habe Licht und Kribbeln gespürt und dann Dankbarkeit empfunden für die empfangene Liebe und musste weinen.

Ich habe gefühlt wie Energie in die Organe floss, wärmend, friedvoll, ausdehnend, zum Abschluss gab es eine visuelle Verbindung von Anima und Amimo.<3 Danke

Ich habe es einfach genossen, den Energiestrom, den ich vor allem in der Brust gespürt habe, der mich aufgefüllt und in die Fülle gebracht hat, zu empfangen.

Ich habe zuerst ein warmes, sehr angenehmes Gefühl gespürt und dann ein intensives Bild einer Quelle, wie frisches sprudelndes Wasser und das ging von oben durch den ganzen Körper, es war als würde ich durchgespült; eine heitere leichte Energie.

Ichhabe eine starke energie gefühlt, die sich in meinem körper verteilt hat. habe tiefen frieden und dankbarkeit dabei empfunden. eine sehr wertvolle erfahrung. herzlichen dank

Ich habe ein Kribbeln am ganzen Körper gespürt, Schauer dabei…und ganz intensiv meine Problemstellen am Körper gespürt; dabei war ich ganz im Frieden mit allem

Ich habe ein Kribbeln in Händen und Armen gespürt. und dann eine große Größe, meine Größe.

danke Rudy

Meine Blase schmerzte aufgrund einer Infektion. Erst spürte ich ein Kribbeln in Händen und Füßen, dann ein Eingehüllt-sein in Wärme und Frieden, Leichtigkeit. Die Schmerzen sind vollständig weg…Herzensdank!

Herzensdank, …..  ich bin einfach nur ruhig und entspannt!

Ganz herzlichen Dank – ich bin jetzt ganz ruhig und zuversichtlich 🙂 danke an euch alle 🙂

29.12. Seminar mit Ilan „7 Geheimnisse, wie du in deine weibliche Kraft kommst“

Körperforscherin

Gemeinsam mit Ilan tauchen wir tief in unsere Körperin, in unsere weibliche Kraft. Dort begegnen wir Angst, Wut, Scham und anderen verborgenen Gefühlen, wir lassen alles in uns fließen und leben unsere Kraft.
In diesem kraftvollen Seminar erweitern wir unsere weibliche Kraft, wir weiten uns für jedes Gefühl. Wir erkennen wieder die Weisheit unserer Vagina. Wir spüren auch die Taubheit. Schmerzpunkte. Wir erlauben alles.
Wir tauchen in das Zentrum unserer Weiblichkeit.
Wir lernen uns selbst wieder wichtig zu nehmen, jeglichen Druck loszulassen und völlig auf uns selbst zu vertrauen.

1. Geheimnis: Verbinde dich mit deiner eigenen Kraft
Wir lernen in kraftvollen Übungen über unsere Füße, Beine und Becken mit unserer Kraft in Verbindung zu kommen und uns kraftvoll wahrzunehmen.
Über den Körper gelangst du auch in Verbindung mit verborgenen Gefühlen, in Verbindung mit dir selbst und mit Mutter Erde.

2. Geheimnis: Du musst alles in Frage stellen, was man dir über Weiblichkeit erzählt hat.
Es ist Kollektiver Mangel an Vorbildern für die weibliche Kraft. Gemeinsam mit Ilan lösen wir uns von allen Konzepten von Weiblichkeit. Wir machen uns frei von allen Konzepten, von allem, was wir gelernt haben, uns und unserer Weiblichkeit nicht mehr dient.
Wir lernen wieder auf unser Gefühl zu hören, in unserem Körper zu sein.
Weibliche Kraft ist individuell und wir erlauben uns, auf unser Gefühl zu hören.
Wenn wir jeden Druck wegnehmen, kann das Unterdrückte auftauchen – Deine innere Kraft. Jedes Konzept macht Stress und unterdrückt.
Ilan erklärt uns wunderbare Übungen ,mit denen wir immer wieder in uns reinspüren können und so eine lebendig Klarheit in uns finden. Wir erlernen u. a. den „Kali Scheusaltanz“

3. Geheimnis: Wut, warum sie so wichtig für deine weibliche Kraft ist und wie du mit ihr in Verbindung kommst
Jede Form von Entstressung, jede Form von Befreiung von Konzepten braucht unsere Wut. Man bringt kleinen Mädchen bei, lieber in Tränen auszubrechen, anstatt wütend zu sein. Wir haben alle massiv Wut unterdrückt.
Ilan gibt uns wundervolle Übungen, um unser Becken zu durchbluten, um die weibliche Kraft in den Fluss zu bringen.
Wir verbinden oben und unten, öffnen uns in allen Bereichen. Wir bringen auch die Wut ins fließen durch Massieren des Kiefers, denn dort sitzt sehr viel Unterdrücktes fest, z. B. unterdrückte Wut, nicht Nein sagen uvm.
Wir werden lebendiger, ekstatischer, freier, wir deblockieren unsere Kraft.
Ilans Message: Bist du süchtig danach zu gefallen? Oder bereit dich zu zeigen, wie du bist? Liebe deine hässlichen Seiten, sei so hässlich wie du kannst. Wir lassen die Kali in uns heraus. Wir holen alles ans Licht, was wir seit der Kindheit unterdrücken mussten.

4. Geheimnis: Selbstliebe
Berühre dich so, als hättest du dich lieb. Du lernst, wie du deine Glaubenssätze auflösen kannst indem du dein Körpergehirn durch Selbstmassage von der Selbstliebe überzeugst.
Du lernst über die Wichtigkeit deiner Brüste und warum sie ein Tor in deine weibliche Kraft sind. Gemeinsam verbinden wir uns über den Atem mit dem Herzraum.

5. Geheimnis: Beckenbodenpower
Der Beckenboden – das Chakra für Urvertrauen und auch das Zentrum für sexuelle Kraft und Lust. Der weibliche Beckenboden leidet extrem in unserer Gesellschaft. Der Beckenboden ist ungemein wichtig, um in unsere Kraft zu kommen.
Ilan gibt uns eine wunderbare Übung, um den Beckenboden zu spüren: die Murmelübung. Wir kommen in Verbindung mit dem Zentrum unserer Beckenbodens, in der sich alle Beckenbodenschichten treffen.
Sie erklärt, warum es uns so schwer fällt ins Urvertrauen zu fließen und unser Beckenboden meistens angespannt ist. Durch ihre Übung kommen wieder mit uns in Berührung und somit ins Fließen.

6. Geheimnis: Unsere Vagina.
Der kraftvollste Bereich unseres Körpers. Ein Kompass, wie wir leben möchten. Eine innige Liebesbeziehung zu unserer Vagina. Das innere unserer Vagina ist mit allen Gefühlen in uns verbunden. Ilan beschreibt uns ein wunderbares Ritual, um mit uns, unseren Gefühlen und unserer Vagina in den Kontakt kommen.

7. Geheimnis: Du bist eine Lehrerin für die weibliche Kraft
Du bist Expertin für deine Kraft und kannst damit herausgehen. Du musst nicht warten, bis du etwas gefunden hast, denn es gibt nichts zu finden.

30.12 Seminar „schamanische Schoßraumreinigung“

Maya Schamanin

Alicia nimmt dich mit auf eine schamanische Reise in deinen Schoßraum.
Sie erklärt, warum der Schoßraum dein Energiezentrum ist, nicht nur der Platz, an dem deine Kinder heranwachsen, sondern auch der Ort in dir, der deine Samen enthält – all die Fülle, die du mit dir bringst auf diese Welt, um sie zu entfalten.
Doch wir lernten schon von klein auf, dass wir nicht gut genug sind, dass wir „falsch“ sind, so wie wir sind. Wir lernten uns anzupassen, um in dieser Welt zurecht zu kommen. Und unsere Gaben und Talente, die unendliche Fülle in uns nicht zu leben und sie sogar zu unterdrücken.
Um mit dieser Fülle in dir wieder in Berührung zu kommen, hilft dir diese schamanische Schoßraumreinigung.
Gemeinsam verbinden wir uns wieder mit unserem Schoßraum, lernen wieder mit IHR zu kommunizieren, sie zu spüren, ihr zu lauschen und hinzuhören.
Wir gehen tief in unseren Schoßraum hinein, entzünden unser inneres Feuer und nutzen die Kraft der vier Elemente, um unseren Schoßraum von jeglichem alten Schmerz, Mustern und Energien zu reinigen.
Die Kraft des Feuers, des Muschelhorns und der heiligen Trommel dringen in dich rein und reinigen deinen Schoß bis in die Tiefe.
Wir lassen ebenfalls den Schmerz unserer Ahninnen, der seit vielen Generationen von Schoß zu Schoß weitergegeben wurde, in unser heiliges Feuer fließen.
Nach dieser kraftvollen Reinigung sind wir bereit uns mit Mutter Erde zu verbinden und die Samen in uns entfalten zu lassen.
Sei bereit zu tanzen, zu tönen und dich und deine Samen neu zu gebären!

Rauhnächte – Befreie deine Resourcen

Sei ein Teil unserer wachsenden Gemeinschaft

Bevor du dich hier anmelden, lese bitte diese wichtigen Informationen zum Datenschutz und zur DSGVO.

01.01. Seminar mit Aayla „Schamanische Reise – Verbindung mit dem Element Wasser“

Sibirische Schamanin

Aayla befindet sich während dieses Seminars an einem Kraftort und übergibt uns dieses Wissen.
Die weibliche Kraft ist unendlich und das Element der Frauen ist das Wasser, um unsere Kraft zu regenerieren, brauchen wir echtes, lebendiges Wasser. Und dafür schenkt Aayla uns eine wundervolle schamanische Übung in diesem Seminar.
Aayla erzählt uns von einem Seminar in Spanien, am Abend ging sie mit den Frauen ans Meer. Die Männer sollten später hinzu kommen. Sie kamen an eine wundervolle Bucht und waren absolut allein, mitten in der Dunkelheit. Sie machten dann ein tantrisches-schamanisches Ritual, kommunizierten mit dem Wasser und saugten es in sich hinein. Dann kam noch der Wind. Das Wasser wurde lebendig, die Wellen immer höher. Die Frauen spürten dabei ihre Kraft und die Energie und kommunizierten weiterhin mit dem Element Wasser. Der Wind wurde so stark, dass er die Kleidung vom Strand aufwehte. Die Frauen aktivierten das Element Wasser so stark, dass der Wind zu einem Sturm wurde. Dann gingen sie zurück und fragten die Männer, warum sie nicht gekommen waren. Die Männer sagten, sie waren kurz davor loszugehen, doch dann kam es zu einem Sturm und zu einem starken Regen. Doch die Frauen kehrten absolut trocken zurück.
Mit diesem Beispiel möchte Aayla uns unsere eigene innewohnende Kraft deutlich machen.
Heute teilt Aayla mit uns eine schamanische Übung, zur Verbindung mit der wunderbaren Wasserkraft.
Die Frauenenergie ist das lebendige Wasser. Im Wasser entsteht das Leben, unser Körper besteht zum größten Teil aus Wasser, in unserem Schoß wächst das Kind im Wasser, das Wasser verkörpert auch die sexuelle Kraft, den Mond.
Der Geist des Wassers kann den Frauen am meisten helfen, ihre natürliche weibliche Kraft zu fühlen. Unsere Wasserkraft kann unterschiedlich sein: ruhig, sanft, wir können auch einfrieren wie eine Eisscholle, wir können auch wieder auftauen und uns in Dampf verwandeln, wir können uns auflösen in ein Gebet, eine Meditation, in den Kosmos aufsteigen und als Wassertropfen auf die Erde kommen. Es ist gefährlich, wenn wir unsere Kraft nicht kontrollieren. Wir lassen Stürme entstehen und können damit auch verletzen.
Deshalb erschaffen wir gemeinsam in diesem Seminar eine schamanische Übung um unsere Natur besser zu verstehen.
Du solltest diese Übung regelmäßig durchführen, um dich mit deiner weiblichen Kraft zu verbinden.
Wir beginnen tief zu atmen und lassen alles los, besonders die Angst vor unserer eigenen Kraft. Alles Sorgen, Unruhe. Wir legen die Hände auf unseren Unterleib, die Kraft unserer Energiequelle.  Wir spüren uns selbst als Wassertropfen. Dieser Wassertropfen ist so wundervoll, wie ein Kristall, wie ein Diamant, unendlich schön. Er ist so individuell und sieht so einzigartig aus. Es ist ein Tropfen, aber auch Teil eines riesigen, ursprünglichen Ozeans.
Wir verspüren die Vereinigung der gegenseitigen Hälften: Einerseits der Wassertropfen und andererseits der Ozean. Die Individualität und ein Teil des Ganzen.
Als Teil des Ozeans gehöre ich zum unendlichen Ozeans, ich bin Teil der Unendlichkeit. Ich kann aus dieser Unendlichkeit die Kraft und das Wissen schöpfen. Ich erinnere mich an diesen Ursprung der weiblichen Kraft. Ich bitte die Kraft des Ozeans um Hilfe. Ich bitte um Rückverbindung. Der Ozean hört uns , wir beginnen mit dem Unterleib zu atmen. Beim Einatmen öffnen wir die Muskulatur unserer Genitalien und atmen diese Kraft in uns hinein. Mit jedem Einatmen fließt die unendliche Kraft des Ozeans in uns hinein, mit dem Ausatmen lassen wir die Kraft weiter fließen. Das Wasser fließt in unseren Unterleib, wir atmen die Flut ein und die Ebbe aus.
Während ich ausatme fließt das Wasser zurück in den Ozean und nimmt den ganzen Schmerz aus dem Schoß mit. Ich lasse die uralten Reste von meinen Beziehungen in den Ozean ziehen, all den alten Schmutz, die Enttäuschungen, ich nehme die ursprüngliche natürliche weibliche Kraft wieder an und lasse alle Fremderschaffene aus mir los. Mit jedem Ausatmen fließt all der Schmerz aus mir ab. Der Schoßraum wird reiner und reiner. Ich atme diese unendliche Kraft ein, ich regenerier mein Potential der weiblichen Kraft. Die Quelle meiner weiblichen Kraft wird erfüllt, wird aufgeladen. Ich spüre wie der innere See größer wird und sich erweitert. Ich sehe diesen See kristallklar. Das Reservoir der unendlichen Kraft. Ich schaue hinein und sehe die Klarheit. Ich spüre mich selbst als weibliche Kraft.

Ich danke dem Ozean. Ich danke für diese große mächtige Kraft. In meinem Unterleib ist die wundervollste Quelle der reinsten Kraft. Ich spüre wie ich mich selbst transformiere und zu mir selbst zurückkehre.
Du solltest vor jeder neuen Beziehung, vor jedem neuen Projekt, vor wichtigen Entscheidungen und Handlungen deine Energie erneuern. Nutze dazu diese Reinigung.

03.01. Schoßraumzeremonie mit Katharina Sebert

Wegbegleiterin

Herz und Schoßraum sind aufs Engste miteinander verbunden und ermöglichen uns, mit uns und der Welt in Verbindung zu treten. Hier liegt das große Heilungspotenzial für alle Geschlechter. Der Schoßraum ist das Zuhause unseres inneren Kindes, unserer Kreativität und Medizin, der Fruchtbarkeit auf allen Ebenen, unserer Lebendigkeit, Freude, Fähigkeit zu Ekstase, Seligkeit und Verbindung mit uns und der Welt. Im Herzen fühlen wir all dies und schwingen in Einklang mit allem, was war, ist und sein wird. Je mehr wir unser Herz und unseren Schoßraum heilen, desto mehr sind wir die, die wir in Wahrheit sind. In unserem Schoßraum ist alles gespeichert, was wir an nicht-genug-Vorstellungen, -Sätzen und -Wunden in uns tragen und aus denen wir unser Leben sabotieren, uns gegen uns und andere wenden, und woraus letztlich die Herzens-Verletzungen resultieren, die wir uns und anderen fortlaufend zufügen. In dieser Friedens-, Heilungs- und Ho’oponopono-Versöhnungs-Zeremonie werden wir uns und anderen vergeben, wir werden eine Schoßraum-Reinigung und -Segnung erfahren, und Katharina wird in einer Fernübertragung den 13. Munay-Ki-Ritus der Schoßraum-Heiligung teilen, so dass alle Teilnehmenden zu einem großen Schritt in Richtung ihrer persönlichen und der kollektiven Heilung beitragen werden – diese Zeremonie ist sowohl für Frauen als auch für Männer!

Ho’oponopono-Versöhnungs-Zeremonie

Ho’oponopono ist ein sehr altes, hawaiianisches Vergebungsritual.
Dieses Vergebungsritual Ho’oponopono ist als göttliche Bitte zu verstehen. Es ist ein aus dem Herzen gesprochenes Vergebungsgebet. Ein intensiv und entschlossen ausgesprochenes hawaiianische Vergebungsritual Ho’oponopono wird, bewirkt eine große Wirkung auf den himmlischen Vater, die Urquelle allen Seins. Dieses Ritual besteht aus einem Hooponopono Gebet und Ritual und bittet den Schöpfer um Vergebung und Heilung, so kann das Leben in Freiheit und Klarheit gelebt werden kann.

Die 13. Rite der Munay-Ki wurde aus dem Amazonasgebiet überliefert. Es es ein Ritus, ein ganz besonderer Segen für unseren Unterleib, den Platz der weiblichen Schöpferkraft und kreativem Zentrums! Den Schmerz tragen viele Frauen immer noch, die Verletzungen und auch die Ablehnung ihrer Mütter, Großmütter und weiblichen Vorfahren in sich oder hatten schmerzhafte Erfahrungen in diesem oder anderen Leben, die ihre Freude und Glück trüben und sie hindern, mit ihrer weiblichen Kraft vollständig in Verbindung treten zu können. Diese reinigende Energie wirkt kraftvoll und transformierend und stellt auf natürliche Art die Harmonie wieder her.

05.01. Erdheilungszeremonie mit Christel

Kräuterfrau

Du brauchst:
Eine Schale Erde (ca. 1-2 Hände voll), eine Schale mit feuchter, lehmiger Erde, Samen.
Christel erzählt uns von ihrer ersten Erdheilungszeremonie mit den 13 indigenen Großmüttern.
Sie erklärt uns, wie durch eine Erdheilungszeremonie uns und Mutter Erde heilen kann.
Jeder von euch, der in sich den Ruf spürt, gehe hinaus um diese Zeremonie zu halten – ist die Botschaft der 13 Großmütter.
Wir versammeln uns, lassen die Energie und Liebe durch uns fließen. In Liebe und Achtung verbinden wir uns mit Mutter Erde und halten das Ritual für sie. Auch durch uns fließt diese Energie, sie verändert uns, bewirkt Heilung in uns. Je mehr wir in unserem Herzen ankommen, desto mehr tragen wir zur Heilung der Welt, zum neuen Miteinander und zum Frieden bei.
Gemeinsam mit Christel tauchen wir tief in Mutter Erde ein:
Wir spüren unter uns Mutter Erde, durch unsere Füße wachsen Wurzeln zu Mutter Erde. Wurzeln, die sich wie ein Baum tiefer und tiefer in Mutter Erde bewegen. Wir spüren durch die Wurzeln die Wärme. Wir gehen bis ins Zentrum von Mutter Erde, wir spüren ihr Herz, die Erdenkraft. Über die Wurzeln nehmen wir die Erdenergie in uns auf. Die Erdenkraft strömt in uns ein, füllt uns aus. Wir sind völlig aufgefüllt mit der Erdenkraft. Wir fühlen die Verbindung von Mutter Erde, das Einssein mit ihr.
Wir fühlen ihre nährende Energie, die liebevolle Umhüllung.
Wir sprechen gemeinsam kraftvolle Worte zu Mutter Erde. Wir danken ihr und ehren sie und beten zu ihr.
In dieser Meditation gehen wir durch Mutter Erdes Landschaften, durch ihr Inneres und spüren ihre Kraft.  In jedem Sandkorn von Mutter Erde ist Silizium enthalten – ein großer Wissensspeicher – und dieser Wissensspeicher zieht sich durch die ganze Erde. Auch darüber ist alles mit allem verbunden.
Auch die Lebewesen von Mutter Erde, all ihre Schönheiten holen wir in unser inneres Auge. Wir sehen die unglaubliche Schönheit, die Fülle, die Kraft, die Wunder.  Wir sind hier inkarniert um diese Wunder zu sehen, zu fühlen, zu leben, um diese Schönheit in unser Herz zu nehmen und zu segnen.
Wir öffnen unser Herz für den Fluss der Liebe und unsere Dankbarkeit und geben sie in unsere Schale mit Erde. Wir lassen all die Liebe in die Erde fließen. Ich pflanze Samen der Liebe in die Erde, sie gehen genauso auf, wie Samen aus Pflanzen. Diese Information der Liebe geht in die Erde.  Ich schmelze mit der Erde zusammen. Die von uns gesegnete Erde können wir nach dieser Zeremonie an Orte verteilen, die sie benötigen: Dort wo Mutter Erde Mangel, der durch uns Menschen verursacht wurde, herrscht, z. B. an vielbefahrenen Straßen, an Feldern, die gespritzt wurden etc.  Die Erde enthält die Information der Liebe und diese verbreitet sich immer mehr. Je mehr Menschen dieses Ritual machen, je mehr kann unsere Erde und unsere Herzen heil werden. Ich als Mensch erkenne: Ich kann etwas tun! Der Frieden beginnt in meinem eigenen Herzen.
Im weiteren Verlauf des Seminars stellen wir selbst eine Samenkugel her. Wir formen aus der feuchten Lehmerde und den Samen eine Kugel. Samen sind kleine göttliche Wesen, sie tragen das Urbewusstsein unserer Erde in sich, das Wissen der eigenen Pflanzenfamilie, jeder Samen ist ein kleines leuchtendes Licht.  Wir gehen mit unserem Bewusstsein in unsere Schöpferkraft und lassen diese Kugel zur Erdenkugel werden. Wir halten den Planeten Erde in unseren Händen und lassen unsere Dankbarkeit und Liebe hineinfließen. Wir säen Samen eines neuen Bewusstseins, eines neuen Miteinanders, Samen, damit unsere Erde wieder heil werden kann.
Lass es aus deinem Herzen fließen!

Rauhnächte – Aus der Dunkelheit ins Licht

Der Weg in deine weibliche Kraft

Bevor du dich hier anmelden, lese bitte diese wichtigen Informationen zum Datenschutz und zur DSGVO.

Schreib uns

Not readable? Change text. captcha txt